Danprüfung am 22.02.2014 in Dortmund und Lünen

Erstellt am:

Am 22.02.2014 fanden in Lünen und Dortmund die ersten Danprüfungen des Jahres 2014 statt. Jetzt einfach nur die Ergebnisse der neuen Graduierungen der Prüflinge zu veröffentlichen, die die Prüfung bestanden haben, würde aber der Besonderheit dieses Prüfungstages nicht gerecht werden.

Nachdem es u.a. in Deutschland Entwicklungen gegeben hat, um besonders jungen Sportlern gerechter zu werden (ITF Kids-Programm), gibt es für den Bereich der Danprüfungen nun auch Optionen, die genau in die entgegengesetzte Richtung gehen. So wurde bei diesen Danprüfungen erstmals die Gelegenheit geschaffen, den Prüfungsteilnehmern über 40 Jahre die Teilnahme jeweils in einer eigenen Ü40-Prüfungsgruppe zu ermöglichen.

Viele Trainer kennen vielleicht die Problematik, dass gute Sportler im Ü40-Bereich in der vertrauten Umgebung des eigenen Vereins den 1. Kup erlangen und dann plötzlich Hemmungen haben, sich in einer Danprüfung mit fremden und jüngeren Sportlern (die evtl. sogar Leistungssportler sind) zu vergleichen.
Wie vom Prüfungskomitee in Lünen (und ich bin sicher in Dortmund sah es nicht anders aus) betont wurde, brauchten sich die Teilnehmer dieser ersten Ü40-Prüfung in keinerlei Hinsicht hinter den Prüfungsleistungen der jüngeren Teilnehmer zu verbergen. Wenn auch der eine oder andere Kick nicht mehr die erforderliche Höhe hatte, kompensiert haben die Prüflinge dies stets mit einer sichtbar reiferen Einstellung, Hingabe und Leidenschaft, an der sich viele junge Sportler orientieren sollten. Schaut man in die Zusammenfassung der Enzyklopädie von General Choi Hong-Hi auf Seite 31, so findet man dazu auch die sehr passenden Worte:

„Wie der Sohn den Vater respektiert, der jüngere den älteren, so muss der Mensch immer den Älteren und Senioren Respekt zollen. Das ist das Schöne an der Menschheit und eine der Eigenschaften, durch die sich der Mensch vom Tier unterscheidet. Mencius sprach von den drei Dingen in der menschlichen Gesellschaft, die von Wert seien: Die Stellung, das Alter und die moralische Integrität. In der Tat gibt es weder Kinder ohne Eltern, noch gibt es eine junge Generation ohne eine alte Generation. Eine Gesellschaft und eine Nation könnten ein Chaos nicht vermeiden, ohne ihre Kultur und soziale Ordnung, die sich im Respekt vor dem Wissen und der Klugheit der Älteren gründet.“

Aber nicht nur die Ü40-Gruppe hatte an diesem Tag Danprüfung und auch die vielfach sehr guten Prüfungsleistungen aller Prüflinge zeugten von den intensiven und langen Vorbereitungen, die eine Danprüfung mit sich bringt. Über ihre neue Graduierung können sich nun die folgenden Sportlerinnen und Sportler freuen:

Zum 1. Dan
Hilal Balci
Ann-Kathrin Glinka
Lea Wiesenberg
Jasmine Mimberg
Semanur Tüzer
Angelika Frederkind
Artem Gurdzhi
Frank Keßler
Manfred Misch
Perica Vujica
Gerald Bell
Moon Schneidereit
Kassem Srour
Nathalie Sorré
Khaled Abou Rashed
Lukas Lewen
Ege Akbal
Tuna Akbal
Kücük Amine
Ahmed Rmadan
Vesile Gezgin
Aida Ndiaye
Dominik Orlowski
Gisbert Krone

Zum 2. Dan
Sabine Lundschin

Zum 3. Dan
Rieke Hägele
Aaron Salzburger
Anton Köhn
Kai Rocholl
Chung Voß

Zum 4. Dan
Viviane Scheffel


Prüfer in Dortmund waren die Großmeister Kim-Lan Ung und Rolf Becking, sowie Meister Christa Wintzer. In Lünen prüften die Meister Walter Komorowski, Sveto Keser und Brahim Triqui.

Text und Foto Lünen: Holger Steinke
Foto Dortmund: Hannelore Rimböck

 Zurück