German Cup am 29.03.2014 in Thale

Erstellt am:

Nach der Ostdeutschen Meisterschaft 2011 fand nun im März 2014 mit dem German Cup endlich wieder eine Meisterschaft in der faszinierenden Region des nördlichen Harzrandes statt. Die ausrichtende Sportschule Harz unter der Leitung von Michael Hubert hatte hier im Vorfeld mit viel Liebe fürs Detail alle Vorbereitungen getroffen und damit sowohl beim Publikum als auch bei der Turnierleitung, den Kampfrichtern und den Wettkämpfern für einen hohen „Wohlfühlfaktor“ gesorgt.

Den 182 Sportlern aus 25 vertretenen Vereinen mit über 300 Einzelstarts standen bei dieser Meisterschaft allerdings nicht so viele Kampfrichter gegenüber wie noch zur Nordrheinwestfälischen Meisterschaft drei Wochen zuvor. Scheinbar waren diese Kampfrichter aber besonders motiviert, ihre geringere Anzahl durch eine besonders intensive Arbeit in der Turnierabwicklung zu kompensieren: Anders lässt es sich kaum erklären, dass der für 20:30 Uhr berechnete Zeitpunkt für das Turnierende durch zügige und disziplinierte Abwicklung der einzelnen Wettkampfklassen um fast 2 Stunden unterboten werden konnte.

Sportlich war dem Turnier stark anzumerken, dass die Europameisterschaft kurz bevor steht und zahlreiche Mitglieder des EM-Nationalkaders dieses Turnier mit in die Vorbereitung einbezogen hatten.

Wie bei allen Ranglistenturnieren üblich, standen alle Taekwon-Do Wettkampfdisziplinen an diesem Tag auf dem Programm. Weil es ein verbandsoffenes Turnier war, gab es jedoch dieses Mal zusätzlich im Kampf die Möglichkeit, auch im Semikontakt (Punkt-Stopp-Kampf) zu starten. Diese Möglichkeit wurde von vielen Wettkämpfern wahrgenommen, sodass es viele Doppelstarts in Leicht- und Semikontakt gab.

Mit diesem zweiten Ranglistenturnier sollten einige Wettkämpfer bereits ihre Qualifikation zur DeutschenMeisterschaft 2014 erreicht haben. Die nächste Gelegenheit bietet das dritte Ranglistenturnier im Rahmen der Baden Württembergischen Meisterschaft am 17.05.2014 in Ditzingen.

Ergebnisse unter Turniere.

Text: Holger Steinke
Fotos: Holger Steinke, Bernd Strahlmann

 Zurück