96. IIC vom 26.-28.09.2014 in Wien

Erstellt am:

Vom 26. - 28. September fand in Wien/Österreich der 96. International Instructor Course (IIC) statt. An dem Seminar beteiligten sich 163 Sportlerinnen und Sportler, einschließlich neun Meister, aus Argentinien, Tschechien, England, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Italien, Kirgisistan, Luxemburg, Moldawien, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Rumänien, Schweden, Schottland, der Schweiz und Österreich, um von Mitgliedern des technischen Komitees des ITF, Großmeister Hector Marano, Großmeister Wim Bos und Großmeister Kim-Lan Ung zu lernen. Aus Deutschland beteiligten sich insgesamt 30 Sportlerinnen und Sportler an dem Seminar.

Nach der Ankunft und Registrierung aller Teilnehmer am Donnerstag und Freitag, wurde der IIC am Freitagmorgen von Großmeister Tom MacCallum (Mitglied des ITF-Vorstandes) offiziell eröffnet. Das Trainingsprogramm am ersten Tag war sehr abwechslungsreich gestaltet. Nach einer Aufwärm- und Dehnungsphase wurden grundsätzliche motorische Abläufe in Bezug auf die Partnerübungen (Sambo, Ibo und Ilbo Matsogi) geübt und im Detail von Großmeister Bos erklärt. Danach folgten Selbstverteidigung und Sparring, was beides von Großmeister Ung unterrichtet wurde. Ergänzt wurden die theoretischen Erklärungen mit vielen praktischen Übungen. Der erste Tag endete mit Erläuterungen von Großmeister Bos zu den Tuls für den 2. Dan und dem anschließenden Üben von Eui-Am, Choong-Jang und Juche. Währenddessen konzentrierte sich Großmeister Marano in der unteren Sporthalle mit allen Teilnehmern mit dem 1. Dan auf elementare Bewegungen des ITF-Taekwon-Do.

Das traditionelle Bankett am Freitagabend lockte insgesamt 86 Teilenehmer des Seminars an. Die Gastgeber hatten zwei Busse organisiert, um alle Gäste zum Veranstaltungsort zu transportieren (mit einem Moderator an Bord, der die Sehenswürdigkeiten Wiens während der Fahrt kommentierte). Unterdessen wurden die Großmeister und geladene Gäste mit einer Strech-Limousine abgeholt und ebenfalls zum Restaurant “Luftburg” chauffiert. Diese Lokalität ist wegen ihrer gebratenen Schweinshaxe über die Grenzen von Wien hinaus berühmt, die auch an diesem Abend vorwiegend serviert wurde. Nach dem Abendessen unterhielt ein Diavortrag die Gäste mit Fotos des im Jahr 2007 in Wien veranstalteten IIC. Dem Vortrag folgte ein kurzes Video über den Herstellungsprozess der Geschenke für die Großmeister. Je eine große Holzfaust, die mit einer Kettensäge aus einem Baumstamm geschnitten worden war, erhielten die sichtlich erstaunten Großmeister aus den Händen der Gastgeber. Abschließend führte ein entspannter Spaziergang durch den nahe gelegenen Prater (Wiens Vergnügungspark) zum 1897 erbauten Riesenrad, um den Gästen die schöne Aussicht auf Wien von oben zu bieten. Danach ging es mit den Bussen wieder zurück zum Hotel.

Am zweiten Tag lag der Fokus nach dem Aufwärmen auf den Tuls Chon-Ji bis Ge-Baek für die Teilnehmer mit 1. bis 3. Dan und parallel, in der oberen Sporthalle, mit Yong-Gae, Ul-Ji und Moon Moo für alle ab dem 4. Dan. Anschließend wurden verschiedene Sparringübungen von Großmeister Ung-Kim Lan trainiert, wobei die Betonung auf dem Do als wichtigem Aspekt des Kämpfens lag. Am Nachmittag hielt Meister Donato Nardizzi (England) einen Einführungskurs für das ITF Kids-Programm ab und erläuterte dabei seine Philosophie in Bezug auf die Trainierbarkeit von kleinen Kindern. Die Aufmerksamkeit hierbei war sehr hoch und alle hatten viel Spaß dabei, als Meister Nardizzi die Methoden und Spiele des Kids-Programms mit Hilfe von begeisterten “Kindern” (in Gestalt von älteren Danträgern) demonstrierte.

Zur gleichen Zeit wurde von Meister Paul Weiler, dem Vizepräsidenten des ITF und Meister Laszlo Harmat, Präsident und Gründer des ungarischen Taekwon-Do Verbandes, eine Danprüfung abgehalten. Alle daran teilnehmende Kandidaten haben ihre Prüfung zum nächsten Dangrad erfolgreich absolviert.

Der Sonntag, der letzte Tag des IIC,  startete abermals mit kurzen Aufwärm- und Dehnübungen, gefolgt von Unterweisungen in den Tuls für Teilnehmer mit dem 3. Dan. Parallel wurden die 1. und 2. Dangrade von Meister Santaniello instruiert. Die letzte Trainingseinheit, von Großmeister Marano geleitet, deckte die restlichen drei Tuls für alle Taekwondoin ab dem 6. Dan ab, während alle anderen durch ein großes Angebot an teilweise sehr anstrengenden Übungen, einschließlich Selbstverteidigung und Sparring, dazu angespornt wurden, auch außerhalb ihrer gewohnten Sporthallenroutine Übungs- und Trainingsmöglichkeiten zu entdecken und wahrzunehmen.

Bevor der IIC offiziell geschlossen wurde und alle Zertifikate an die Teilnehmer ausgeteilt wurden, hatte Meister Weiler über die durchgeführte Spendenaktion für Kemal Kasim berichtet. Meister Weiler hatte Spenden während des gesamten Seminars gesammelt und erklärte zu seiner großen Freude, dass an diesem Wochenende insgesamt 1100,00 Euro eingenommen wurden. In diesem Zusammenhang sei das spontane Engagement der Firma Mightyfist (Sponsor des IIC) erwähnt, welches durch eine Tombola mehr als 300,00 € zu der Gesamtspende beitragen konnte. Meister Weiler bedankte sich aufrichtig bei allen Spendern für diese humanitäre Hilfe.

Der 96. IIC wurde beendet wie er begonnen hatte, mit einer kurzen Rede von Großmeister Tom MacCallum, der alle Teilnehmer aufforderte, das hohe Niveau des ITF-Taekwon-Do aufrecht zu erhalten und mit großer Hingabe und großem Durchhaltevermögen die standardisierten Techniken weltweit in die Vereine und Schulen hinein zu tragen. Die Seminarleiter bedankten sich nach einem herzlichen Beifall bei allen Teilnehmern und besonders bei den Organisatoren für die wunderbare Zeit, die sie in Österreich verbracht hatten.

Text: Walter Komorowski
Fotos: ITF Austria

Zahlreiche Fotos hat der Fotograf des IIC hier veröffentlicht.

 Zurück