WM 2019 - der 2. Tag

Erstellt am:

Der 2. Tag der WM war auf acht Kampfflächen durchgehend vom Kampf in den Einzeldisziplinen geprägt. Auf Fläche 9 liefen die letzten Wettbewerbe im Spezialbruchtest der Frauen und Mädchen sowie der Juniorenteams. Im Kampf konnten sich erfreulicherweise für die am Samstag stattfindenden Halbfinalbegegnungen bereits vier Sportler*innen qualifizieren. Lina Bouymejjan und Maissa Triqui gewannen souverän ihre Vorrundenkämpfe in der Mädchenklasse bis 50 kg, während Jenna Marie Jakob die Gewichtsklasse darunter bis 45 kg klar dominierte. Abgerundet wurde die Erfolgsserie durch die starken Siege von Anis Triqui in der Gewichtsklasse bis 62 kg der Junioren.

 

Leider liegen Erfolg und Niederlage sehr häufig eng beieinander. So auch an diesem Tag, als z. B. Cora Braun im Spezialbruchtest der Mädchen nach erfolgreicher erster Runde bedauerlicherweise im Stechen gescheitert ist und somit ohne Platzierung geblieben ist. Oder Tobias Herberts, der im Kampf der Junioren bis 75 kg erst im Viertelfinale gegen einen abgeklärt kämpfenden Polen scheiterte.


Noch schlimmer erging es dem Vizeweltmeister von 2017 in der Gewichtsklasse bis 78 kg, Colin Adolfs. In seinem ersten Kampf gegen einen Chilenen wurde er mehrfach zu tief getroffen ohne dass es mit Minuspunkten – wie üblich bei mehrfachen Regelverstößen – geahndet wurde. Weiterhin wurden eindeutige Treffer nicht mit positiven Punkten belohnt und so scheiterte einer der aussichtreichsten Kandidaten für den Weltmeistertitel an fragwürdigen Entscheidungen der Kampfrichter vorzeitig aus dem Turnier.


Auch für die alle anderen heute gestarteten Teilnehmer*innen war nach der ersten oder zweiten Runde Schluss.

Ab morgen sind noch weitere Medaillenhoffnungen am Start – hoffen wir das Beste.

 Zurück